Doris Brecht Ernährungsberaterin Logo

Doris Brecht, Ernährungsberaterin

Ihr kompetentes Ernährungsberater-Team in Berlin-Schöneberg

Magnesium-Dual - Was heißt das eigentlich?

Magnesium ist wichtig für die Muskelfunktion, für die Weiterleitung der Nervensignale, für den Energiestoffwechsel und es verringert die Müdigkeit.
Es gibt Magnesium in Form verschiedener Salze. Viele Hersteller von Magnesiumpräparaten verwenden Magnesiumdioxid, da es sehr preisgünstig ist. Somit können große Mengen an Magnesium in eine Kapsel eingebracht werden. Allerdings wird das Magnesiumdioxid sehr schlecht vom Körper aufgenommen.
Das bedeutet von dem eingenommenen Magnesium kommt sehr wenig in der Zelle an. Deswegen verspürt man bei der Einnahme solcher Produkte kaum eine Wirkung.

Magnesiumcitrat, eine weitere Form, wird vom Körper am besten aufgenommen. Diese Form ist leider aber auch sehr teuer und in ihrer Verbindung sehr groß. Deswegen kann dem Körper nur wenig Magnesium zugeführt werden. Durch die sehr gute Aufnahme steigt die Konzentration im Blut sehr schnell an, aber genauso schnell wieder ab.

Magnesiumcarbonat erzeugt eine konstante Konzentration im Blut, da es langsamer aufgenommen wird als Magnesiumcitrat.

Die ideale Kombination für ein hochwertiges Produkt ist: Magnesiumcitrat und Magnesiumcarbonat im Verhältnis 1:2,5.
Diese "duale Magnesiumverbindung" ist zwar schwierig herzustellen, da 2 Verbindungen in eine Kapsel müssen, kann aber vom Körper sehr gut aufgenommen werden und hält langfristig auch die Konzentration im Blut aufrecht.

Unter diesen Umständen sollte auch eine Besserung der unbeliebten Muskelkrämpfe auftreten.

Zurück