Doris Brecht Ernährungsberaterin Logo

Doris Brecht, Ernährungsberaterin

Ihr kompetentes Ernährungsberater-Team in Berlin-Schöneberg

Fragen an Dr. Susewind über bariatrische Operationen.

Weitere Fragen an Dr. Susewind über bariatrische Operationen.

Frage:

Wann kann ich wieder Sport nach der OP machen und welchen?

Direkt nach der OP ist " gehen " möglich. Mit "Gewichte " heben oder Schwimmen sollte man erst nach einigen Wochen wieder beginnen.

Frage:

Kann ich meine Tabletten nach der OP weiter nehmen?


Ja, das ist möglich, auch in der Flüssigkeitsphase.


Frage:

Ich habe gehört, dass die Schlauchmagen- und Bypass Operation jetzt schon transvaginal gemacht wird?


Es gibt in diese Richtung schon Versuche, aber bei der Adipositaschirurgie ist das sehr schwierig und bei hohem Gewicht nicht durchführbar.

Frage:

Wann hört die Gewichtsreduktion auf?

Meist noch bevor das Normalgewicht erreicht wird.


09.05.2012
Weitere Auszüge vom Vortrag von Dr. Susewind.

Frage:

Geht die Magensäure nach der Magen - Bypass Operation zurück?

Das ist schwer zu sagen, da nach einer Operation die Säure nicht gemessen werden kann. Eine Magenspiegelung ist nicht mehr
ohne weiteres möglich. Bisher sind nie Geschwülste im ausgeschalteten Magen aufgetreten.

Frage:

Wenn schon Schnitte (Narben) von vorherigen Operationen vohanden sind, können diese für die neue OP genutzt werden?

Wenn es sich anbietet, ja. Aber in der Regel wird genau geschaut, welche Position der Schnitte am besten für die OP geeignet ist.

07.05.2012
Weitere Auszüge aus dem Vortrag über OP-Methoden von Dr. Susewind.

Frage:

Können sich beim Magen
- Bypass im Restmagen Bakterien bilden?

Das ist sehr unwahrscheinlich. Um ein Risiko auszuschließen, wird eine Magenspiegelung vor der OP gemacht.
Falls die Magenspiegelung ein Jahr zurück liegt und keine Probleme wie Sodbrennen oder Gastritis aufgetreten sind, reicht der Zeitraum auch aus.

Frage:

Wie aktuell müssen die Blutwerte für die Kostenübernahme sein?


Sie können 4 - 8 Wochen alt sein.

02.05.2012
Auszüge aus dem Vortrag von Dr. Susewind vom 19.04.2012

Frage:

Bei welcher OP- Methode bekommt man am seltesten Sodbrennen?

Beim Bypass, Sodbrennen tritt beim Schlauchmagen häufiger auf.

Frage:

Bleibt das Nahtmaterial beim Schlauchmagen oder Magenbypass der im Magen?

Ja, die Nahtklammern sind aus einem hochwertigen Material, aus Titan und bleiben innerhalb des Magens drin.

30.04.12
Auszüge aus den Fragen an Dr. Susewind vom 19.04.2012

Frage:

Gibt es Risiken bei der Magenband - Operation?


So gut wie keine, da beim Magenband nichts geschnitten wird.
Es können nach der OP Komplikationen auftreten. Der Magen kann sich über das Band stülpen (Slippage).Das kann aber durch eine
exakte Fixierung des Magenbandes weitgehend verhindert werden. Das Magenband kann durch die Magenwand in den Magen dringen.(Bandmigration)
Dann mus das Magenband natürlich entfernt werden.


27.04.12

Nachfolgend ein weiterer Auszug aus den Fragen der Teilnehmer beim Vortrag " OP- Methoden bei bariatrischer Chirurgie" am 19.04.2012.

Frage:

Wie wird entschieden, welche OP- Methode sinnvoll ist?

Bei Diabetes wird meistens immer der Magen - Bypass empfohlen.
Der Schlauchmagen wird empfohlen, wenn jemand weniger Nahrungsergänzungsmittel einnnehmen möchte oder hochgradig adipös ist.
Bei älteren Patienten (60 +) und bei eher niedrigem Gewicht, empfiehlt man eher das Magenband.

Die einzig wahre OP- Methode gibt es nicht.


26.04.12

Nachfolgend ein weiterer Auszug aus den Fragen der Teilnehmer beim Vortrag " OP-Methoden bei bariatrischer Chirurgie " am 19.04.2012:

Frage:

Kann ein Diabetes nach der Bypass-OP vermindert werden?

Meist kann der Diabetes nach einer Magenbypass-OP dauerhaft behoben bzw. die Medikation für Diabetes dauerhaft abgesetzt werden (Remission).

Frage:

Wenn ich nach der bariatrischen OP sehr viel Gewicht abgenommen habe, wird dann meine Haut hängen?

Es ist selten vorhersehbar, ob und in wie weit die Haut hängt, wenn in relativ kurzer Zeit sehr viel Gewicht reduziert wurde.
Je jünger der Patient ist, desto größer ist die Chance, dass sich die Haut zurückbildet.
Ebenso helfen Bewegung und Sport dabei, die Haut zu straffen. Eine Bauchdeckenstraffung durch eine plastische Operation
ist in einigen Fällen erforderlich.

Frage:

Kann ich nach der OP sofort wieder Kaffee trinken?

In den ersten Tagen nach der OP sollte man Kaffee aufgrund seiner Säurewirkung vermeiden.

Nach ca. einer Woche kann man probieren, ob Schonkaffee vertragen wird.

Frage:

Können nach der bariatrischen OP Kreislaufprobleme auftreten?

Ja, durch massiven Gewichtsverlust können zeitweilig Kreislaufprobleme auftreten. Diese lassen sich aber sehr gut durch eine Eiweiss-reiche Kost minimieren.
Auch die ausreichende tägliche Flüssigkeitszufuhr, wie die tägliche Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen kann vorbeugend sein.

25.04.12

Ein kleiner Auszug aus den Fragen der Teilnehmer beim Vortrag von Dr. Susewind zum Thema " OP-Methoden bei bariatrischer Chirurgie " am 19.04.2012:

Frage:

Wie hoch ist die Gewichtsabnahme in den ersten Monaten nach einer Magenbypass-OP?

Die Gewichtsabnahme nach einer bariatrischen Operation ist individuell sehr unterschiedlich.
In den ersten 3 Monaten ist eine Gewichtsabnahme zwischen 25 und 40 kg möglich.
Es kommt natürlich auch auf das Ausgangsgewicht an.
Insgesamt kann man durch einen Magenbypass ca. 70 - 80% seines Übergewichts reduzieren.

Frage:

Wie lange bin ich nach einer bariatrischen OP krank geschrieben bzw. wann bin ich wieder arbeitsfähig?

Der Krankenhausaufenthalt variiert zwischen 3 und 5 Tagen. Danach sollten Sie sich ca. 2 Wochen Zeit nehmen für Ihre Genesung.
Bei schwerer körperlicher Arbeit sollten Sie evtl. 4 Wochen Arbeitsausfall einplanen.
Wichtig ist, dass Sie sich wohl und körperlich fit fühlen!

Frage:

Wie lange dauert die Zusage zur Kostenübernahme durch die Krankenkasse?

Wenn alle Unterlagen vorliegen wird nach 6 Monaten der Antrag zur Kostenübernahme gestellt.
Die Zusage der Kasse ist dann individuell sehr unterschiedlich und kann zwischen 1-3 Monaten variieren.

Frage:

Warum wird der Antrag erst nach 6 Monaten gestellt?

Weil die Krankenkassen mindestens 6 Monate Ernährungsberatung einfordern, um eine Kostenübernahme zu genehmigen.
Nur in Ausnahmefällen (BMI>60) kann der Antrag sofort gestellt werden.

Zurück