Doris Brecht Ernährungsberaterin Logo

Doris Brecht, Ernährungsberaterin

Ihr kompetentes Ernährungsberater-Team in Berlin-Schöneberg

Perinatale Programmierung

Die Schwangerschaft, Geburt und die unmittelbare erste Zeit vom 1. bis zum 28. Lebenstag nach der Geburt, sind ein kritisches Zeitfenster im Leben eines menschlichen Individuums bezüglich lebenslanger Gesundheit, beziehungsweise Krankheitsdiposition.

In den letzten Jahrzehnten hat sich ein Forschungsfeld rasant entwickelt, welches den Einfluss des Milieus innerhalb der Gebärmutter auf die spätere Gesundheit des Feten untersucht.

Man hat erkannt, dass metabolische (aber auch andere) pränatale Einflüsse stärker und langfristiger als angenommen, die Empfänglichkeit für Erkrankungen definieren. Im wissentschaftlichen Interesse stehen dabei einerseits metabolische und kardiovaskuläre Erkrankungen ("Zivilisationserkrankungen"), anderseits aber auch der pränatale Stress auf späteres Verhalten und neurologische Entwicklung.

Die Mechanismen, welche dazu führen, dass eine vorgeburtliche Situation lebenslange Spuren hinterlässt und diese sogar auf weitere Generationen "vererbt" werden, sind mittlerweise besser verstanden.

Aus diesem Grund ist es ratsam, schon vorgeburtlich Präventionprogramme für medizinische Probleme (zum Beispiel Adipositas bei Kindern) auf den Weg zu bringen, damit sie erfolgreich sein sollen.

Wir empfehlen eine Ernährungsumstellung schon vor der geplanten Schwangerschaft. Je gesünder die Mutter sich vor und in der Schwangerschaft ernährt, desto gesünder wird sich das Kind entwickeln.

Die Quantität und Qualität der Ernährung der Schwangeren hat einen Einfluss auf das Milieu innerhalb der Gebärmutter.

Auch die Ernährung des Vaters ist wichtig. Sie hat eine Auswirkung auf die Spermien und so auf die Gesundheit seiner späteren Nachkommen.

Desweiteren ist die Ernährung des Kindes in der ersten Zeit nach der Schwangerschaft eine besonders kritische Phase, bei der die Festlegung von Sättigungsverhalten und die Regulation des Stoffwechsels geprägt wird.

Das Stillen ist mit Abstand die beste Form der Ernährung des Neugeborenen und hat einen präventiven Effekt bezüglich Adipositas.

Ernährungsempfehlungen zur Vorbereitung auf die Schwangerschaft

Wir empfehlen schon so früh wie möglich vor der Schwangerschaft die Ernährung auf eine nährstoffreiche Kost umzustellen.

Ein eventueller Vitamin- und Mineralstoffmangel kann durch eine Blutuntersuchung festgestellt und dementsprechend behandelt werden.

Eine Gewichtsreduktion bei Übergewicht und Adipositas ist dringend zu empfehlen. Eine Insulinresistenz oder ein Diabetes Typ II ist vor der Schwangerschaft schon gut mit einer speziellen Ernährungsumstellung behandelbar.

Lassen Sie sich beraten und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin.

Tel.: 030/78096235

Unser Kooperationspartner zu diesem Thema ist:

MVZ Windscheidstraße
Die Gesundheitsmediziner

Prof. Dr. med. Berthold Hocher
Facharzt für Innere Medizin, Nieren-und Hochdruckkrankheiten,Genetische Beratung

Windscheidstr.18
10627 Berlin

Tel.: 030/2131588