Doris Brecht Ernährungsberaterin Logo

Doris Brecht, Ernährungsberaterin

Ihr kompetentes Ernährungsberater-Team in Berlin-Schöneberg

Jeder 4. Erwachsene in Deutschland leidet unter einer Fettleber

In Deutschland sind mehr als die Hälfte der Bevölkerung übergewichtig. 15 % gelten als stark übergewichtig oder adipös.
Drei von vier Übergewichtigen haben eine Fettleber.
Die Ursachen einer Fettleber sind, übermäßiger Alkoholkonsum, aber auch ungesunde Ernährung.

Hier ist jedoch nicht, wie vielleicht vermutet, das Fett in der Ernährung das Problem, sondern der Zucker.
Zudem können Medikamente und Virusinfektionen ebenfalls verantwortlich sein.
Viele Betroffene zeigen kaum Beschwerden. Symptome sind leicht zu verwechseln mit einer Erkältung. Manchmal kann ein Druckschmerz unterhalb des rechten Rippenbogens auftreten. Im weiteren Verlauf verfärbt sich der Augapfel gelb und der Urin dunkelgelb.

Gefährlicher sind allerdings die Folgeerkrankungen, wenn sich das Gewebe entzündet und es zur Fettleberentzündung kommt.Dadurch stirbt das Lebergewebe ab und wird in Bindegewebe umgebaut.
Das Bindegewebe kann die Funktion des Lebergewebes nicht übernehmen. Die Leber hat viele wichtige Funktionen, z.B. Speicherung und Umwandlung der Nährstoffe, Speicherung der Vitamine, Herstellung von Gerinnungsfaktoren, Bildung von Cholesterin und Gallenflüssigkeit (zur Verdauung der Fette), außerdem ist es unser "Entgiftungsorgan".
Weiter besteht die Gefahr, dass sich das vernarbte Bindegewebe entzündet und so kann sich eine unheilbare Leberzirrhose entwickeln.
Auch das Risiko, dass sich aus dem Gewebe ein Tumor bildet oder, dass die Patienten einem Herzinfarkt bzw. Schlaganfall erleiden, ist erhöht.

Durch eine Gewichtsreduktion, kann sich die Leber wieder erholen.

Tipps zur Gewichtsreduzierung:

Reduzierung des Zuckers und Vermeidung von Alkohol, stehen an erster Stelle.
Achten Sie beim Einkauf auf Bezeichnungen, wie Glucose-Fructose-Sirup, Invertzucker oder Maissirup.
Diese Zuckerarten sind oft in Brot- und Backwaren, aber auch in Fertigprodukten, wie Fruchtjoghurt, Getränken etc.,versteckt.
Essen Sie sich an Fleisch, Fisch, Ei und Gemüse satt. Reduzieren Sie Kartoffeln, Nudeln, Reis und Brot auf max. 2 Portionen am Tag z.B.:

1 Scheibe Vollkornbrot ohne Malzsirup (Frühstück) + 2 kleine Kartoffeln (Mittag)
oder
1 Portion (30 g) Müsli (Vollkornhaferflocken + Nüsse ohne Zucker/Honig/Glucosesirup) + 1 Portion (60g roh) Reis (Vollkorn)

Beim Zubereiten von Speisen sind hochwertige Fette (kaltgepresstes Rapsöl/Olivenöl) besonders wichtig. Greifen Sie lieber zu Butter und Käse mit 30 - 45 % i. Tr., als zu "Light Produkten". Diese enthalten besonders viel Zucker.
Fetter Fisch (Lachs, Hering, Markrele), ist ein sehr guter Eiweißlieferant und enthält gutes Fett. Essen Sie öfter mal Fisch.

Zurück